window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-293553578-1');

Elektronischer Verformungsaufnehmer – E-Modul Modell 0712/0704

Anmeldung

Zur Bestimmung des Elastizitätsmoduls an Betonzylindern, Bohrkernen und Prismen. Zur Erfassung der mittleren Längenänderung an zwei Seitenlinien des Exemplars.

 

Beschreibung

Vorteile

✓ Breites Anwendungsspektrum (Probendurchmesser und Messlänge variabel)
✓ Hohe Reproduzierbarkeit
✓ Robustes, einfaches Baukastenprinzip
✓ Einsatz und Demontage im Betrieb
✓ Für den mobilen Einsatz konzipiert (Transportkoffer)

Arbeitsprinzip

Der Doppeldehnungssensor mit der gewünschten Messlänge wird an der Probe angebracht. Er wird durch die Federn fixiert. Bei diesem Verfahren werden die präzisen Ausfahrsensoren in der Neutralstellung blockiert. Nach der Adaption werden sie entriegelt und ein Nullabgleich (ZERO-Potentiometer) wird durchgeführt. Die Druckprüfung wird durchgeführt; vor dem Bruch der Probe sollte der Dehnungsaufnehmer entfernt werden. Die Entnahme kann auch dann erfolgen, wenn die Probe unter Last steht.

Zusätzliche Informationen

Messlänge (einstellbar)

40… 200 mm

Durchmesser der Exemplare

30 … 160 mm

Entfernung messen

± 2 mm

Typ des Sensors

HBM – DD1

Max. Messstrecke von DD1

± 2,5 mm

Genauigkeit, max. Messabstand

0,2 %

Zulässige Umgebungstemperatur

-10 … +60 °C

Versorgungsspannung Verstärker

± 20 – 28 V

Ausgangsspannungsverstärker

± 10 V

Titel